ARTBOX.PROJECTS mit mir

THE ARTBOX.PROJECTS wurde durch die ARTBOX.GALLERY Switzerland ins Leben gerufen.​

THE ARTBOX.PROJECTS verfolgt das Ziel, NachwuchskünstlerInnen aus aller Welt zu fördern und ihnen eine Plattform zu bieten, auf welcher sie sich der Öffentlichkeit präsentieren können. 

THE ARTBOX.PROJECTS zieht um die Welt. Bei jedem Art-Hotspot, an welchem THE ARTBOX.PROJECTS Halt macht, haben NachwuchskünstlerInnen aus der ganzen Welt die Möglichkeit, an den Kunstprojekten teilzunehmen.

 

...Bin sehr stolz diese Auszeichnung bekommen zu haben...
Bin sehr stolz diese Auszeichnung bekommen zu haben.

 

Jedes Mal wählt eine Jury eine gewisse Anzahl Finalisten aus, welche ihr original Kunstwerk ausstellen dürfen oder auf dem überdimensionalen Screen speziell präsentiert werden.

Die angemeldeten Kunstwerke, welche keinen Finalplatz erhalten, werden in das Kunstprojekt Video integriert und während der gesamten Ausstellungszeit mehrmals auf dem überdimensionalen Screen gezeigt.

„Das Wort wird Bild“ – Edition 2

Die Idee: Junge Autoren des „Rumpelstilzchen“-Literaturprojekts aus Enger haben Gedichte und kurze Prosatexte zur Verfügung gestellt, mit denen sich 14 Fachwerk-Mitglieder gedanklich und künstlerisch auseinandergesetzt haben.
Die Ausstellung „Das Wort wird Bild“ wird vom 17.05. 14.06.2019 in den Räumen
der VHS Lemgo in der Alten Abtei, Breite Str. 16 stattfinden.
Die Vernissage ist am Freitag 17.05. um 17.00 Uhr.

Gemeinschaftsausstellung und Jubiläums Sommerfest!!

Die Vorbereitungen laufen – es wird wieder schön sein ! 🙂

 

 

Offene Ateliers 2018 – die Echos

Die nächsten Offenen Ateliers hinter uns. Das Wetter spielte mit und viele Kunstinteressierte haben sich auf den Weg gemacht. Deswegen wahrscheinlich haben sich auch einige von ihnen in „kellart“ verirrt, was mich besonders gefreut hat. Vielen Dank an alle die sich gewagt haben in die Katakomben zu steigen um sich mit meinen Werken auseinander zu setzen. Viele von Euch sind mittlerweile Stammgäste geworden. Auch danke an die, die nur geguckt haben (ohne sich mit den Werken auseinander zu setzen 😉 ). Die Begeisterung der Besucher macht mich immer etwas sprachlos und unsicher, ist jedoch sehr schön – ich kann nie genug davon haben. Die „normalen grimanns“ sind wie gewohnt angenommen worden: mit einem grübelndem und einem grinsendem Auge. Die neuen Sachen (vor allem die geschnittene Wellpappe) lösten eine Begeisterung aus! Vielleicht mache ich ab und zu weiter damit, schauen wir mal 😉

Offene Ateliers 2018

Es wird wieder ausgegangen und Ateliers besucht. Nur zu. Sich einfach trauen. Die, die mich besuchen, machen mir eine große Freude. Ich werde, wie jedes Jahr, eine Ausstellung vorbereiten, die die „Offene Ateliers“ begleitet. Zu sehen bekommt der Besucher alles, was seit den letzten OA entstanden ist und sich in meinem Besitz noch befindet. Diesmal weniger Öl und Acryl Bilder, dafür mehr andere Werke, die meistens mit ganz neuen Techniken gestaltet wurden. Im „kellart“ ist noch einiges zu tun – ich war gestern dort.

Ich freue mich schon heute auf zwei aufregenden Tage.

 

„Architektura sztuki. Przestrzeń wnętrza. Malarstwo, rysunek, witraż“

„Architektur der Kunst. Der Innere Raum. Malerei, Zeichnung, Glasarbeiten“.

Städtisches Museum Żory und die Galerie im Feuermusem präsentieren eine Gemeinschaftsausstellung der 19 Künstler aus Krakau und Żory.

Ich bin mit vier Bilder vertreten. Diese Teilnahme ist eine große Ehre für mich.

 

Hier einige Fotos von der Vernissage:

 

vier Ausstellungen gehen zu Ende

Es ist so weit! Alle meine Bilder sind wieder zuhause. Schönes Gefühl. Man freut sich schon sehr, wenn eine Ausstellung gemacht wird, wenn die Bilder Kontakt mit der Außenwelt haben. Und ich auch dadurch. Letzte Zeit war es jedoch sehr viel: vier Ausstellungen auf einmal. „Das Wort wird Bild“ in Bad Salzuflen, wo die Fachwerkkünstler die Gedichte des Literaturgruppe Bebildert haben. Die Gemeinschaftsausstellung in Millau, Frankreich. Die Ausstellung in Bielefeld wo ich mit fast zwanzig Bilder vertreten war. Und die Ausstellung in der Galerie des Rathauses in Enger, wo rund fünfzig Bilder und Zeichnungen dem Publikum präsentiert wurden. Jetzt ist alles, was nicht verkauft worden ist, wieder daheim. Uff. 🙂

Der einzig unangenehme Beigeschmack ist nach der Engeraner Ausstellung geblieben. Ein Bild wurde zerstört und die „Provinzial“, wo es versichert war, will den Schaden nicht bezahlen. Ist richtig schade. Gerade so eine große Versicherung redet sich einfach raus. Ich empfehle diese Versicherung ab jetzt gar nicht weiter. Das, was wir bei der Provinzial sonst noch versichert haben, wird jetzt gekündigt – das Risiko ist mir einfach zu groß, dass ein Schaden, wenn es passiert, nicht bezahlt wird.

„Das Wort wird Bild“

Das Wort wird Bild

„Bad Salzuflen-Schötmar. „Wir haben uns entschieden, unsere diesjährige Gemeinschaftsausstellung unter ein Thema zu stellen, um sie für das Publikum noch interessanter zu machen“, beschreibt Fachwerk-Vorsitzende Irena Kyeck die Idee. Junge Autoren des „Rumpelstilzchen“-Literaturprojekts aus Enger haben Gedichte und kurze Prosatexte zur Verfügung gestellt, mit denen sich 14 Fachwerk-Mitglieder gedanklich und künstlerisch auseinandergesetzt haben.“ – Lippische Landeszeitung

 

Gemeinschaftsausstellung der Fachwerk-Künstler/innen

12.11. – 10.12.2017

adams art